Wie sollte man sein Profilbild für ein Portal zum Online-Dating wählen?

Es ist weithin bekannt, dass ein Bild mehr sagt als tausend Worte. Das gilt im Internet genauso wie auf der Straße, wenn man jemanden trifft. Der erste Eindruck entscheidet dabei häufig darüber, wie sich die Beziehung zweier Personen weiter entwickeln wird. Einen ersten Eindruck kann man, wie die Phrase schon sagt, nur einmal machen – deshalb sollte man versuchen, einen möglichst guten ersten Eindruck zu machen.
Beim Online-Dating hat man den großen Vorteil, dass man den ersten Eindruck, den man bei anderen Nutzern macht, steuern kann. Denn schließlich gestaltet man das eigene Profil selbst, wählt selbst die Informationen aus, die man preisgeben möchte, und entscheidet selbst, wie man sie präsentiert. Dabei geht aber oft das Profilbild ein wenig unter, weil viele Menschen seine Bedeutung unterschätzen. Sie wählen dann einfach ein Bild von sich aus, welches sie mögen – und haben damit entweder Glück oder nicht. Wenn man sich aber ein wenig Gedanken um das Profilbild macht, kann man damit die anderen Nutzer bewusst für sich gewinnen.

love-1643452_960_720
Das Wichtigste, wenn man ein Profilbild auswählt, ist die Qualität des Bildes. Dabei muss man vor allem technische Gesichtspunkte beachten. Es kommt darauf an, in welcher Auflösung das Bild gemacht worden ist. Wenn es verpixelt ist, sieht man sehr schlecht, was es genau zeigt. Gleiches trifft zu, wenn man ein verschwommenes Bild hat. Außerdem muss man darauf achten, dass das Bild einigermaßen gut beleuchtet ist. Es bringt schließlich nichts, wenn man ein Bild in guter Qualität wählt, welches aber so schlecht beleuchtet ist, dass man nichts darauf erkennen kann.
Wenn man sich über diese grundlegenden Auswahlkriterien für das Profilbild im Klaren ist, kann man sich weitere Gedanken über den Inhalt des Bildes machen.

Die wichtigste Aufgabe, die das Profilbild erfüllt, ist es, einen selbst auf andere Menschen sympathisch wirken zu lassen, damit diese Kontakt zu einem aufnehmen möchten. Das ist relativ leicht machbar. Schließlich wirkt man unweigerlich sympathisch, wenn man auf einem Bild freundlich lacht oder lächelt.

Aber wenn man das Profilbild klug wählt, kann man damit noch eine weitere Funktion erfüllen. Man kann nämlich eine Aussage über sich selbst machen, indem man eine seiner Charaktereigenschaften in den Vordergrund stellt. Das mag sich sehr kryptisch anhören, lässt sich aber leicht realisieren, indem man sich bei der Ausübung eines Hobbys etc. fotografieren lässt. Hobbys korrelieren mit Charaktereigenschaften. So weckt ein bestimmtes Hobby oft Assoziationen an gewisse Charaktereigenschaften. Über Personen, die gerne und viel lesen, kann man in der Regel annehmen, dass sie eher geduldig und ruhig sind. Wenn jemand dagegen passioniert einem Extremsport nachgeht, kann man in der Regel zu Recht annehmen, dass diese Person eher abenteuerlustig und risikofreudig ist.
Allerdings eignet sich nicht jedes Hobby gut als Motiv für ein Profilbild. Schließlich muss man immer noch darauf achten, dass man mit dem Profilbild vor allen Dingen den anderen Nutzern einen Eindruck vom eigenen Aussehen geben möchte. Ebenso muss man im Hinterkopf behalten, dass das eigene Gesicht sichtbar sein sollte, damit die erste Funktion erfüllt ist.

Wie gestaltet man am besten sein Profil für ein Portal zum Online-Dating?

Beim Online-Dating kommt es sehr darauf an, wie man sich selbst präsentiert. Schließlich erfolgt die Entscheidung eines anderen Nutzers für oder gegen eine Kontaktaufnahme allein auf der Grundlage dessen, was man über sich selbst im eigenen Profil angibt. Daher sollte man sich durchaus ein paar Gedanken dazu machen, wie man das eigene Profil gestaltet – wie viel man von sich selbst preisgibt, was man an Informationen bereitstellt und wie man diese am besten präsentiert. Denn wie so oft gibt es bessere und weniger gute Wege, dieselben Informationen zu geben. Hier muss man auch auf seine Wortwahl und Formulierung achten, um sich aller Nuancen seiner eigenen Botschaft bewusst zu sein.
Das Wichtigste, wenn man ein Profil auf einem Portal zum Online-Dating erstellt, ist es, ehrlich zu sein. Das versucht man im Normalfall ohnehin. Trotzdem kann es passieren, dass man Informationen angibt, die auf den zweiten Blick vielleicht doch nicht ganz der Wahrheit entsprechen. Das kommt häufig dann vor, wenn man sich ein bestimmtes Ziel setzt, das man erreichen will, bis man ein erstes Date arrangiert. In der Regel betrifft das den Grad der Sportlichkeit; wenn man sich also vornimmt, endlich mal wieder laufen zu gehen oder sich endlich im Fitnessstudio anzumelden. Aber auch andere Dinge können betroffen sein. Manchmal kommt es vor, dass jemand seinen Job etwas interessanter oder aufregender erscheinen lassen möchte. Dann wählt er eine Bezeichnung, die unter Umständen nicht komplett falsch, aber auch nicht ganz richtig ist. In der Regel suggeriert eine solche Bezeichnung dann weitreichendere Kompetenzen, als man sie in Wirklichkeit hat.

Um jegliche Unwahrheiten zu vermeiden, sollte man am besten genau darüber nachdenken, ob alles, was man im eigenen Profil angibt, zum aktuellen Zeitpunkt wirklich der Fall ist, und das Profil möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal kontrollieren.

Wenn man die Grundbedingung der Wahrheit erfüllt hat, kann man sich daran machen, das Profil ansprechend und interessant zu gestalten. Denn wie oben beschrieben, ist das Profil die Grundlage einer jeden Entscheidung der Nutzer für oder gegen eine Kontaktaufnahme. Wer also in seinem Profil interessant wirkt, wird eher von den anderen Nutzern angeschrieben. Oft reicht es aber nicht aus, interessant zu erscheinen. Es kann schließlich immer noch sein, dass man auf andere Nutzer einschüchternd wirkt. Daher sollte man auch darauf achten, dass man auf jeden Fall in seinem Profil einen sympathischen Eindruck macht. Das kann man zum Beispiel über die gewählten Formulierungen erreichen. Wer beispielsweise eher über die Dinge spricht, die er mag, als über jene, die er nicht mag, wirkt gleich positiv und optimistisch. Außerdem sollte man es vermeiden, in seinem Profil zu viel darüber zu schreiben, was man sich von einem Partner erhofft. Im schlimmsten Fall kommen sich die anderen Nutzer damit so vor, als würden sie mit einer Checkliste abgeglichen. So stünde nicht die individuelle Persönlichkeit der Person im Vordergrund.

Trotz allen Tipps und Ermahnungen, die hinsichtlich des Profils ausgesprochen werden, bleibt es von zentraler Bedeutung, dass man an der Partnersuche Spaß hat.

Für wen ist das Online-Dating besonders gut geeignet?

Das Online-Dating wird inzwischen von Menschen aus fast allen Regionen und sozialen Schichten genutzt. Es erfreut sich wachsender Beliebtheit vor allen in den Industrieländern. Längst schaut niemand mehr komisch, wenn man sagt, dass man seinen Partner im Internet kennengelernt hat. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich für die Frage, wie man sich denn kennengelernt hat, eine alternative Geschichte überlegt hat, weil das Internet beim Kennenlernen eine Rolle gespielt hat. In dieser Hinsicht profitieren quasi alle Menschen vom Online-Dating. Die neuen Möglichkeiten, die es den Menschen bietet, einen Partner zu finden, kommen schließlich allen zugute. Immer mehr Menschen erkennen auch, dass das Online-Dating ganz ohne einen Konflikt neben der klassischen Suche nach einem Partner bestehen kann – es bietet eine Ergänzung, einen Zusatz, ohne die bestehenden Möglichkeiten einzuschränken – Singlely.

Aber auch wenn an sich wirklich alle Menschen vom Online-Dating profitieren, tun das nicht alle im gleichen Maße. Manchen kommen die neuen Möglichkeiten besonders gelegen. Diese Personengruppen sollen hier nun vorgestellt und charakterisiert werden.

heart-268151_960_720
Die erste Kategorie von Menschen, die vom Online-Dating in einem besonderen Maße profitieren, sind schüchterne Menschen. Sie haben oft Schwierigkeiten, auf die klassische Weise einen Partner zu finden, weil sie von sich aus nicht den Mut aufbringen – mehr dazu: der geniale Partnerbörsen Vergleich der Seite singlely.net -, mit einer fremden Person ein Gespräch zu beginnen. Damit schaden sie sich aber letztendlich selbst, da ihnen unzählige Möglichkeiten entgehen. Aber hier hilft das Internet ihnen sehr: Im Chat ist die Hemmschwelle, zu jemandem Kontakt aufzunehmen, sehr viel niedriger als bei einer persönlichen Begegnung. Das liegt daran, dass man sich nicht mit der Reaktion der anderen Person auseinandersetzen muss. Oft ist es sehr nervenaufreibend, wenn man sich die Mimik der anderen Person ansieht, während man mit ihr spricht, oder ihren Ton genau analysiert, wenn sie antwortet. Das Einzige, was im Chat ein wenig Nerven kosten kann, ist es, auf eine Antwort zu warten. Aber es kann viele Gründe haben, weshalb eine Antwort erst verspätet oder vielleicht gar nicht kommt. Auf der Straße ist es auch manchmal so, dass schüchterne Menschen eine Ausstrahlung zeigen, die andere Menschen zögern lässt, sie anzusprechen. Das ist im Internet nicht der Fall, und so gibt es dort häufig auch mehr Menschen, die Kontakt zu schüchternen Menschen aufnehmen.
Eine weitere Kategorie von Menschen, denen das Online-Dating in einem besonderen Maße zugute kommt, sind Menschen, die nur wenig Zeit auf die Suche nach einem Partner aufwenden können. Das liegt häufig daran, dass sie auf Grund ihrer Arbeit wenig Freizeit haben. Da kann es oft sein, dass sie abends nach der Arbeit keine Lust mehr haben, noch einmal ihre Wohnung zu verlassen und zu versuchen, neue Kontakte zu knüpfen. Hier bietet sich das Online-Dating an, denn damit kann man auch von der Couch aus neue Bekanntschaften schließen – die Erfahrungen mit der Plattform sind positiv. Zudem kann man auf die Portale zum Online-Dating mit Hilfe der Apps auch unterwegs zugreifen. Da es nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt, eine Nachricht auf einem Portal zum Online-Dating zu schreiben, kann man auch in einer Pause auf der Arbeit schnell antworten: flirten und verlieben.

Wieso ist der Datenschutz bei Parship so wichtig?

Parship zählt zu den am längsten etablierten und seriösesten Plattformen zum Online-Dating, die man hierzulande kennt. Das heißt, dass Parship über einen großen Erfahrungsschatz verfügt, um seinen Nutzern die Suche nach einem Partner möglichst leicht zu machen und sie darüber hinaus noch ansprechend zu gestalten, damit die Nutzer bei der Partnersuche Spaß haben und Parship ihren Freunden und Bekannten empfehlen. Parship sorgt für den Spaß vor allem dadurch, dass es seine Nutzer als Partnervermittlung aktiv bei der Suche nach einem neuen Partner unterstützt und ihnen eine leicht zu bedienende Oberfläche bietet. Aber ebenso wichtig ist es, dass Parship einen sicheren Raum schafft (http://www.singleboersen24.com/elitepartner-erfahrungen). Dieser ist eine Vorbedingung dafür, dass die Nutzer bei der Partnersuche keine Bedenken haben müssen und sich wirklich nur darauf konzentrieren können, welcher Mensch für sie richtig ist und sie glücklich machen kann und wie sie diesen Menschen finden.
Um diesen sicheren Raum zu schaffen, achtet Parship sehr genau auf den Datenschutz, den es seinen Nutzern bieten kann. Der Datenschutz ist durch viele Vorkehrungen gewährleistet. Dazu zählen unter anderem einige Firewalls, die vor Angriffen von Hackern oder Ähnlichem schützen sollen. Schließlich sind die Kunden von Parship in der Regel finanzstark und ihre Daten sind bei Parship hinterlegt. Dort bietet sich eine Gefahr eines Angriffs von Hackern, die die Kontodaten der Nutzer stehlen wollen könnten. Aber hier verhält sich Parship sehr vorbildlich. Denn die Firewalls sollen dem vorbeugen, und das tun sie bisher auch ausgezeichnet. Der Datenschutz bei Parship wird schon seit einigen Jahren vom TÜV in regelmäßigen Abständen kontrolliert. Bis dato hatte der TÜV nie etwas zu bemängeln. Dieses Zertifikat des TÜV ist sehr hoch angesehen und kann alle beruhigen, die Angst haben, jemand könnte ihre Daten bei Parship stehlen und ihnen damit einen Schaden zufügen – singleboersen24.com.

heart-700141_960_720
Aber Parship schützt seine Nutzer noch auf einer ganz anderen Ebene. Nicht nur vor Angriffen von außen sollen sie sich sicher wissen, sondern auch vor Angriffen von innen. Diese kommen in der Regel von sogenannten Fake-Profilen. Das sind Profile, die nach außen hin wirken wie ganz normale Nutzer auf der Suche nach einem Partner. Aber in Wirklichkeit werden diese Konten mit falschen Angaben und Bildern von Menschen betrieben, die das Ziel verfolgen, ehrlich Suchenden ins Portemonnaie zu schauen und sie digital auszurauben oder ihnen auf andere Weise Schaden zuzufügen. Dem beugt Parship aber effektiv vor. Jede neue Anmeldung wird persönlich von einem Mitarbeiter überprüft, der einschätzen kann, ob es sich dabei um eine echte Person oder ein Fake-Profil handelt. Ein Fake-Profil wird bei der Erkenntnis sofort aus dem Verkehr gezogen. Ausserdem gibt es Algorithmen, die auf ein bestimmtes Nutzerverhalten reagieren, welches die Aktivität eines Fake-Profils suggeriert. Damit hat es Parship geschafft, enorm wenige Fake-Profile unter seinen Nutzern entstehen zu lassen.

Diese ganzen Sicherheitsvorkehrungen tragen maßgeblich dazu bei, dass Parship – mehr dazu unter Singleboersen24 – bei seinen Nutzern und den Interessenten an Portalen zum Online-Dating im Allgemeinen so angesehen ist. Gerade älteren Menschen ist der Datenschutz sehr wichtig, wenn sie durch geringe Erfahrung eine gewisse Skepsis dem Internet gegenüber mitbringen.