Wie gestaltet man am besten sein Profil für ein Portal zum Online-Dating?

Beim Online-Dating kommt es sehr darauf an, wie man sich selbst präsentiert. Schließlich erfolgt die Entscheidung eines anderen Nutzers für oder gegen eine Kontaktaufnahme allein auf der Grundlage dessen, was man über sich selbst im eigenen Profil angibt. Daher sollte man sich durchaus ein paar Gedanken dazu machen, wie man das eigene Profil gestaltet – wie viel man von sich selbst preisgibt, was man an Informationen bereitstellt und wie man diese am besten präsentiert. Denn wie so oft gibt es bessere und weniger gute Wege, dieselben Informationen zu geben. Hier muss man auch auf seine Wortwahl und Formulierung achten, um sich aller Nuancen seiner eigenen Botschaft bewusst zu sein.
Das Wichtigste, wenn man ein Profil auf einem Portal zum Online-Dating erstellt, ist es, ehrlich zu sein. Das versucht man im Normalfall ohnehin. Trotzdem kann es passieren, dass man Informationen angibt, die auf den zweiten Blick vielleicht doch nicht ganz der Wahrheit entsprechen. Das kommt häufig dann vor, wenn man sich ein bestimmtes Ziel setzt, das man erreichen will, bis man ein erstes Date arrangiert. In der Regel betrifft das den Grad der Sportlichkeit; wenn man sich also vornimmt, endlich mal wieder laufen zu gehen oder sich endlich im Fitnessstudio anzumelden. Aber auch andere Dinge können betroffen sein. Manchmal kommt es vor, dass jemand seinen Job etwas interessanter oder aufregender erscheinen lassen möchte. Dann wählt er eine Bezeichnung, die unter Umständen nicht komplett falsch, aber auch nicht ganz richtig ist. In der Regel suggeriert eine solche Bezeichnung dann weitreichendere Kompetenzen, als man sie in Wirklichkeit hat.

Um jegliche Unwahrheiten zu vermeiden, sollte man am besten genau darüber nachdenken, ob alles, was man im eigenen Profil angibt, zum aktuellen Zeitpunkt wirklich der Fall ist, und das Profil möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal kontrollieren.

Wenn man die Grundbedingung der Wahrheit erfüllt hat, kann man sich daran machen, das Profil ansprechend und interessant zu gestalten. Denn wie oben beschrieben, ist das Profil die Grundlage einer jeden Entscheidung der Nutzer für oder gegen eine Kontaktaufnahme. Wer also in seinem Profil interessant wirkt, wird eher von den anderen Nutzern angeschrieben. Oft reicht es aber nicht aus, interessant zu erscheinen. Es kann schließlich immer noch sein, dass man auf andere Nutzer einschüchternd wirkt. Daher sollte man auch darauf achten, dass man auf jeden Fall in seinem Profil einen sympathischen Eindruck macht. Das kann man zum Beispiel über die gewählten Formulierungen erreichen. Wer beispielsweise eher über die Dinge spricht, die er mag, als über jene, die er nicht mag, wirkt gleich positiv und optimistisch. Außerdem sollte man es vermeiden, in seinem Profil zu viel darüber zu schreiben, was man sich von einem Partner erhofft. Im schlimmsten Fall kommen sich die anderen Nutzer damit so vor, als würden sie mit einer Checkliste abgeglichen. So stünde nicht die individuelle Persönlichkeit der Person im Vordergrund.

Trotz allen Tipps und Ermahnungen, die hinsichtlich des Profils ausgesprochen werden, bleibt es von zentraler Bedeutung, dass man an der Partnersuche Spaß hat.